Project

General

Profile

Fehler #28

Fehler beim Hinzufügen von Artikeln zu Erzeugnissen per Artikelauswahlseite

Added by G. Richardson over 4 years ago. Updated 11 months ago.

Status:
Erledigt
Priority:
Normal
Target version:
-
Start date:
01/24/2015
Due date:
% Done:

0%

Estimated time:

Description

Stammdaten -> Erzeugnis erfassen

Fügt man ein neues Einzelteil hinzu, z.B. durch Eingabe eines Namensbestandteils in der Artikelbeschreibung, und ist dieser eindeutig, klappt alles. Ist die Artikelsuche allerdings nicht eindeutig und die Artikelauswahlseite öffnet sich, erhält man beim Auswählen eines Artikels einen Fehler:

Can't call method "items" on an undefined value at bin/mozilla/io.pl line 560.

Sieht stark nach einem PriceSource Problem aus:

https://github.com/kivitendo/kivitendo-erp/blob/78912e55533a48109adc11e798101b29e174728d/bin/mozilla/io.pl#L560

History

#1 Updated by G. Richardson over 4 years ago

  • Assignee set to Sven Schöling

#2 Updated by Sven Schöling over 4 years ago

Sollte temporär behoben sein.

Das unmittelbare Problem ist, dass die Erzeugnisbearbeitung auf die item_selected/select_item infrastruktur der Belege zurückgreift, obwohl ic keine Belege sind.
Das ist einfach zu umgehen, in dem die Preisermittlung nur dann triggert, wenn item_selected aus einer Belegmaske aufgerufen wurde.

Tiefergehend gibt es jetzt zwei Probleme:
Das erste ist, dass PriceSources ihren Implementoren zusichern, dass sie immer ein $record und ein $record_item übergeben kriegen, und PriceSources damit nicht in der Lage sind, einen Einzelpreis eines Artikels/Erzeugnisses ohne Beleg zu ermittleln. Das ist akademisch zwar korrekt, aber in der Praxis Blödsinn.

Das zweite ist, dass der Preis an Erzeugnispositionen grösstenteils sinnlos sind.
- Die Summe unten wird ignoriert wenn es um den Preis des kompletten Erzeugnisses geht
- Die Summe der einzelnen Elemente kann nicht von der Menge abhängig sein, weil sich die endgültige Menge der Elemente erst im Beleg bekannt ist. Staffelpreise geben also notorisch falsche Werte in den Positionen an.

Ich denke die aktuelle Version kann erstmal so bleiben fürs Release, aber ich würd gern Input haben, wie man damit umgehen soll. Aus der Praxis meiner Kunden:
- Eine Preisquelle "Erzeugnis" wäre sinnvoll, die das Aufsummieren der Positionen multipliziert mit der Anzahl übernimmt. Bei einem habe ich sowas schon gebaut, noch bevor es die infrastruktur gab.
- Das Konzept "Preisquelle" könnte evtl unterteilt werden in einfache Preise (die mit Daten aus der Ware selber auskommen) und komplexe (die noch Records brauchen).

#3 Updated by Bernd Bleßmann 11 months ago

  • Status changed from Neu to Erledigt

Erzeugnisse werden nun über den Part-Controller erfasst - damit hat sich das erledigt.

Die Ideen zu den Preisquellen sind dennoch interessant.

Also available in: Atom PDF