Project

General

Profile

kundenspezifische Daten bei Versionsupgrade

Added by Otmar Ripp over 3 years ago

hallo,

ich stehe gerade vor einer Entscheidung unter folgendem Hintergrund:

Ich baue an einer externen Applikation, die einige wenige Daten mit Kivitendo, im wesentlichen die Kivitendo Kunden liest.
Ich muss eine handvoll weitere Kundendaten haben als Kivitendo im Std hat und nun steh ich vor der Wahl.

a) Erweiterungstabelle in einer eigenen DB anlegen meiner Applikation, Referenz via Kunden IDs sharen
b) Kivitendofeature "benutzerspezifische " Daten dafür nutzen.

mit a) verzettle ich die kundendaten und muss für Konsistenz der IDs sorgen in 2 Applikationen/ DBs (Kundennummer).

mit b) bin ich darauf angewiesen, dass die benutzerspez. Kundendaten upgrades auf neue Kivi Versionen überleben und sie genauso adressierbar bleiben damit sie die externe Applikation weiter findet. Ist das gewährleistet?

Was meint Ihr?

Grüße OR


Replies (1)

RE: kundenspezifische Daten bei Versionsupgrade - Added by G. Richardson over 3 years ago

Die benutzerdefinierten Variablen sind ganz praktisch, wenn man die Informationen einfach nur speichern, anzeigen, oder danach filtern möchte. Sobald die Daten mit anderen Daten verknüpft werden sollen, oder das Programm interaktiv damit etwas machen soll, finde ich die schon nicht mehr geeignet, und man muß dann auch noch die Namen hartkodieren. Wir erweitern in Kundenprojekten ganz häufig die kivitendo-Datenbank um neue Tabellen und bauen dann Oberflächen, die damit umgehen. Das ist also nicht nur Erweiterung der Datenbank sondern auch Erweiterung von kivitendo, und das muß bei Versionsupdates natürlich auch alles kompatibel gehalten werden. Ist machbar aber ist auch Aufwand, kommt halt auf den Fall an. Wenn man aber in kivitendo eigene Datenbanktabellen anlegt und die extern von einem anderen Programm direkt per Datenbank ausgelesen werden, sollte es da ja keine Konflikte geben, außer kivitendo führt irgendwann eine Tabelle ein, die zufällig genauso heißt.

    (1-1/1)